Schulplatz 12 | 47506 Neukirchen-Vluyn
02845 959487
info[at]kunstschule-nv[dot]de

Virtuelle Stipendiumausstellung 2021 Arc des Arts

Das Architekturmodell Nordring 59 in Vluyn (84 x 55 cm) in der Ausstellung im „Neuen Haus“ der Kunstschule von John Bergmann, Nina Berns, Maria Beckmann, Bastian Klingen, Emilia Lambertz, Lilli Lammert, Amélie Löser, Sophia Meißner, Ann Schweikart, Luna Steilmann, Luisa Wenzel und Paula Zwickler.

Die 17. gemeinsame Stipendiumausstellung von Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn und der Kunstschule findet zum zweiten Mal als 3D-Rundgang statt.

Arc des Arts – Der Bogen der Künste

Die klassische Einteilung der Kunstgattungen ist dieses Mal unser Thema in der 17. Stipendiumausstellung von Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn und der Kunstschule.

Das Ornament – die Architektur – die Bildkunst – die Bildhauerei.

Die Architektur als zweithöchste Gattung in der Bildenden Kunst bietet den Schutz und die Sesshaftigkeit des Menschen. Daher ist es wichtig, dass sich die Menschen in ihren Häusern, Siedlungen und Städten wohlfühlen.

An dem komplexen Thema der nachhaltigen Architektur arbeiten 12 Schülerinnen und Schüler in einer Gemeinschaftsarbeit, die, anders als die sonst übliche Individualarbeit, ein anderes Arbeiten bedeutet. Impulsgebend ist hier das dänische Architekturbüro BIG von Bjarke Ingels, das nachhaltige und beeindruckende Lösungen für ein modernes Wohnen und Leben ist den Städten entwickelt hat.

Die Gestaltung und die Abstimmung der Elemente ist wie in einem Architekturbüro eine lebendige Arbeit, die auf regen Austausch, sozialen Umgang, Respekt und guten Ideen basiert.

Die sogenannte „Schrottimmobilie“ am Nordring 59 in Vluyn bietet sich für eine solche Arbeit geradezu an, weil hier die Auseinandersetzung mit der unmittelbaren Lebensumwelt direkt erfahrbar wird. Auch ein Gebäude, das mehr als 10 Jahre „leer steht“ ist durchaus erhaltenswert, denn nicht nur die Massen an verschiedenem Material, sondern viele Menschen in vielen Berufen haben seinerzeit dieses Gebäude für andere Menschen errichtet. Etwas Derartiges niederzureißen ist eine kritisch zu diskutierende Maßnahme.

Die Verbindung von bestehender Struktur und der nachhaltigen Gestaltung von lebenspositiven Verbesserungen und ansprechender Bautengestaltung ist hier der Anlass der künstlerischen Auseinandersetzung. Die effektive Sanierung und die Verschönerung der Lebensumwelt dient so vielen Menschen als Wohlfühlraum drinnen wie draußen. Jeder Mensch braucht einen Garten und einen angemessenen Balkon mit einem schönen Ausblick auf die Stadt und die Natur.

So entspricht die Parkgestaltung um das Gebäude herum dessen Ausmaße. Auch die Anlagen auf dem Flachdach bieten Erholung, Spielmöglichkeiten, Gemüseanbau und Gartenkultur.

Die abstrakte Malerei in der Ausstellung verbindet das freie Ornament mit der Architektur und erschafft von Menschen erdachte Formen und Kombinationen, die es in der Natur nicht gibt.

Die Bildkunst schafft Illusion und ist durch ihre Zweidimensionalität immer auf die Wand und damit auf Architektur bezogen. Sie dient der Architektur durch die bildnerische „Durchdringung der Wand“ und bietet den Blick auf „etwas anderes“. Die abstrakten Bilder der Schülerinnen zeigen die Zweidimensionalität der Formenkombinationen und die Illusion der Tiefenräumlichkeit gleichermaßen. Die Tuschegrafiken von Blumen vor weißem Hintergrund verbinden die abstrahierende Kunst der Malerei mit der gestalteten Natur draußen im Garten.

Als erste beabsichtigte Gestaltung durch den frühen Menschen gilt die Verzierung von Keramik und die bald verbundene Herstellung von Schmuck. Beispielhaft für das Ornament zeigen wir in der Ausstellung vergoldetet Säulen, die eine Motivinterpretation des Lebensbaumes von Gustav Klimt zeigen.

Die Bildhauerei gilt als die mühsamste der Gattungen, stellt sie doch eine Dreidimensionalität her, die durch die Bearbeitung unterschiedlicher Materialien entsteht.

Die Skulptur ist die Wegnahme von Material, die Plastik das Hinzufügen von Material. Wir zeigen wir in der Ausstellung glasierte und geschrühte Tonplastiken.

https://my.matterport.com/show/?m=BDwhAtktm6f&sr=.32,-1.53&ss=124

3D-Rundgang von Solidground Media Moers

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.
Akzeptieren
Ablehnen
Privacy Policy